Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kalifornien’

Wir hatten in einem vorigen Beitrag bereits anklingen lassen, dass wir im Death Valley National Park waren.
Der Park hat nicht umsonst diesen Namen bekommen. Neben der Hitze, die durchschnittliche Temperatur im Juli liegt bei 48 Grad Celsius, hat der Park Schwarze Witwen, Skorpione und Klapperschlangen zu bieten.
Glücklicherweise haben wir keins von diesen Biestern gesehen. 🙂 Allerdings hat uns die Hitze schon zu schaffen gemacht.

Der Park ist auf seine Weise wirklich sehr schön. Allerdings hält man es dort nicht lange aus und braucht wirklich viel zu trinken, ansonsten kann das ganze wirklich schnell nach hinten losgehen.
Nun hatten wir aber auch etwas Pech und haben Nachts einen fiesen Sandsturm abbekommen, sodass wir irgendwann die Türen schließen mussten. Vielleicht wäre das Erlebnis Death Valley ohne den Sturm etwas positiver ausgefallen.

Auflösung: Auf dem Bild seht ihr bei etwa genauerem Hinsehen einen Kojoten. Im Hintergrund sehr ihr etwas grün, das ist eine kleine Oase. Deswegen haben wir dort auch jede Menge Vögel gesehen.

Advertisements

Read Full Post »

  • keine Pflanze größer ist, als ein durchschnittlicher Fünfjähriger
  • du in Jubel ausbrichst, wenn du mit dem Auto durch eine schattige Stelle fährst
  • die Cola aus dem Peggy-Kühlschrank wärmer ist als deine Körpertemperatur
  • die Krähen mit offenem Schnabel herumsitzen und sich nicht bewegen, weil ihnen warm ist
  • du ein Schild mit der Aufschrift: „Um Überhitzung des Autos zu vermeiden bitte Klimaanlage ausschalten“ siehst
  • dir 40 Grad Celsius kalt vorkommen
  • du keine toten Tiere auf der Straße siehst (weil es keine gibt!)
  • sogar Palmen vertrocknen
  • du morgens um sieben Uhr wach wirst, weil es schon 35 Grad Celsius sind
  • du das erste Mal in deinem Leben eine Fünf an erster Stelle am Digitalen Thermometer siehst
  • das kalte Wasser aus den Wasserhähnen auf dem Campingplatz wärmer ist, als das warme auf manch anderem
  • du auf einer Strecke von knapp 20 Kilometern gerade mal 8 Autos siehst
  • dir beim Einatmen der Mund vertrocknet und der Campground nur aus Schotter und Sand besteht. Ja dann bist du im „Tal des Todes“ angekommen.

Read Full Post »

Older Posts »

BLOGHAUSGESCHICHTEN

Herbert Bopp über seinen Alltag in Montréal und anderswo

Bybasti

Photography and Stuff

Footprints

Mein Jahr in Canada

magers in canada!

Mein Jahr in Canada

Vancouver Life

Mein Jahr in Canada

Harry und Ute in Kanada

Mein Jahr in Canada